Herzlich Willkommen auf der Internetpräsenz des Fördervereins Grünes Klassenzimmer Grevenbroich 2003 e.V. und des

Umweltzentrums am Schneckenhaus in Grevenbroich

tl_files/Logo SH.jpg

Im Bend 10

41515 Grevenbroich

Tel. 02181/9199 oder 0172/2913581

Mail: schneckenhaus-grevenbroich@web.de

tl_files/igel_0022.gif

Unsere Öffnungszeiten sind wochentags von 7.30 bis 18:00 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen 11.00 bis 18:00 Uhr!

 

Auf den folgenden Seiten möchten wir Sie über die Tätigkeiten und Angebote des Umweltzentrums, über unsere Arbeit im Förderverein Grünes Klassenzimmer Grevenbroich 2003 e.V. und auch über Neuigkeiten oder Wissenswertes im Naturschutz informieren.

Aktuelles finden Sie untenstehend...

Sommerfest am 1. Juni 2014

29.05.2014 10:21 von Barbara Hamecher

Liebe Freunde des Schneckenhauses, liebe Tierfreunde, wir sind noch da!

Am 1. Juni 2014 werden wir zusammen mit den "Bendbienen" ein Sommerfest auf dem Schneckenhausgelände veranstalten. Hier werden die "Bendbienen" ihr Veranstaltungshaus einweihen und Verschiedenes rund um Biene und Honig demonstrieren. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Das Schneckenhaus nimmt auch weiterhin alle pflegebedürftigen Tiere aus dem Rhein-Kreis Neuss auf. Ausnahmen sind Wildschweine, Igel, Hasen, Wildkaninchen, Rotwild und Greifvögel. Hier leisten wir jedoch gerne Hilfe bei der Vermittlung.

Viele Tiere haben auch dieses Jahr bereits durch unsere Hilfe überlebt und konnten ausgewildert werden. Natürlich sind auch einige gestorben. Diese waren aber so krank oder geschwächt, dass auch der Tierarzt keine Hilfe mehr leisten konnte.

Zum Schluss noch eine wunderschöne Nachricht: Gansi - die freilebende Graugans, deren Revier das Schneckenhausgelände ist - hat vier Eier bebrütet. Jetzt sind wir "Paten" von drei geschlüpften Gänsekücken. Gansi ist eine hingebungsvolle Mami, die ihrem Nachwuchs alles für ihr weiteres Leben beibringt. Wir wünschen den Dreien viel Glück! 

Finger weg von jungen Wilden!

13.02.2014 12:53 von Norbert Wolf

Überall auf Äckern und Wiesen sitzen in diesen Tagen bereits die ersten Junghasen in ihren Sassen. Es ist vollkommen normal, dass diese Kleinen alleine sind, die Alttiere kommen nur kurz zum Säugen vorbei, um durch ihre Anwesenheit nicht den Standort der Jungen zu verraten.

tl_files/Nachrichten_2012/Feldhase Hand.jpg

Auch wir sollten beim Auffinden von Junghasen nicht in der Örtlichkeit bleiben, sondern uns zügig entfernen, die Jungtiere sind weder verlassen, noch hilflos.

Bitte werden Sie nicht aus falscher Fürsorge zu Entführern an unseren jungen Wildtieren. Hilfe ist nur bei z.B. offensichtlichen Verletzungen, dem Auffinden des toten Alttieres oder wenn Katze oder Hund das Hasenbaby angeschleppt haben erforderlich.

Starten sie dann auch keine Selbstversuche zur Aufzucht der Jungtiere, kontaktieren Sie uns oder eine andere Station für Wildtiere in Ihrer Nähe!

Vortrag zur illegalen Greifvogelverfolgung in NRW

15.01.2014 11:10 von Norbert Wolf

 

tl_files/Greifvogelverfolgung Homepage/greifverfolgung.jpg

Am 05.02.2014 um 19.00 Uhr findet im Umweltzentrum am Schneckenhaus ein Lichtbildvortrag zur illegalen Greifvogelverfolgung statt. Oftmals liest man von Tierquälerei und Straftaten gegen den Naturschutz wie z.B. Greifvogelverfolgung in der Zeitung und mag gar nicht glauben, dass es heutzutage so etwas noch gibt. Solche Taten scheinen meist weit weg, aber der Schein trügt! Unser Vortrag wird über aktuelle Fälle aus der Umgebung informieren und eine Handlungsanleitung geben zum Erkennen, Bekämpfen und Verhindern solcher Straftaten gegen die Natur! Da unsere Räumlichkeiten begrenzt sind, ist eine telefonische Anmeldung erforderlich. Der Eintritt ist frei, Spenden für unsere Pflegetiere werden gerne angenommen!

 

Weitere Infos zu diesem Thema finden Sie hier.

Silvester-Feuerwerk:

31.12.2013 09:31 von Norbert Wolf

Panik unter den Wildtieren!

Mehr als 100 Mio. € werden in der Silvesternacht deutschlandweit buchstäblich in Rauch aufgehen! Zum Jahreswechsel feiern Milliarden Menschen auf der ganzen Welt den Jahreswechsel und "begrüßen" das neue Jahr mit riesigen Feuerwerken, die mit einer gewaltigen Licht- und Lärmflut einhergehen. Viele Menschen machen sich dabei Sorgen um ihre Haustiere und treffen Vorkehrungen, damit die Lieblinge sich möglichst nicht ängstigen oder gar verletzen. Aber was ist mit den Wildtieren? Lange Zeit stocherte man bezüglich der Auswirkungen von Feuerwerken auf Wildtiere quasi im Nebel. Aufgefallen ist uns allerdings in diesem Jahr, dass die Graugans, die seit 3 Jahren bei uns im Außengelände lebte, seit der Silvesternacht für mehr als 4 Wochen verschwunden war.

tl_files/01_Nachrichten2013/Graugans_000.jpg

Im Journal für Vogelbeobachter "Der Falke" wurde in diesem Jahr eine Untersuchung veröffentlicht, die die verheerenden Auswirkungen von Feuerwerk auf die Vogelwelt nachweist. Die mitternächtliche Silvesterknallerei ist für Vögel ein Schockerlebnis, das flächendeckend tagaktive Vögel in der Dunkelheit panisch bis in Höhen von über 1.000 m aufsteigen lässt. Im günstigsten Fall endet dies mit Schockzuständen und Entkräftung, im ungünstigen Fall kollidieren die Vögel mit Hindernissen, verletzen sich und sterben.
Die interessante Untersuchung aus den Niederlanden finden Sie unter: http://www.falke-journal.de/cms/red/download/Der_Falke_01-2013_Silvesterfeuerwerk.pdf

Bitte denken Sie auch an unsere Wildtiere bei Ihren guten Wünschen für das neue Jahr 2014!

Frohe Weihnachten!

23.12.2013 16:59 von Norbert Wolf

tl_files/01_Nachrichten2013/Weihnachtswuensche.jpg

Ein frohes und geruhsames Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2014 wünschen wir allen Mitarbeitern, Freunden und Gönnern des Umweltzentrums am Schneckenhaus Grevenbroich. Bleiben Sie uns gewogen! 

 

tl_files/igel_0022.gif

Besucherstatistik: