Herzlich Willkommen auf der Internetpräsenz des Fördervereins Grünes Klassenzimmer Grevenbroich 2003 e.V. und des

Umweltzentrums am Schneckenhaus in Grevenbroich

tl_files/Logo SH.jpg

Im Bend 10

41515 Grevenbroich

Tel. 02181/9199 oder 0172/2913581

Mail: schneckenhaus-grevenbroich@web.de

tl_files/igel_0022.gif

Bitte beachten Sie unsere geänderten Winter-Öffnungszeiten, wochentags von 7.30 bis 16.00 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen 11.00 bis 17.00 Uhr!

 

Auf den folgenden Seiten möchten wir Sie über die Tätigkeiten und Angebote des Umweltzentrums, über unsere Arbeit im Förderverein Grünes Klassenzimmer Grevenbroich 2003 e.V. und auch über Neuigkeiten oder Wissenswertes im Naturschutz informieren.

Aktuelles finden Sie untenstehend...

Vogel des Jahres 2014:

18.10.2013 09:02 von Norbert Wolf

Der Grünspecht

Der Nabu und der bayerische Landesbund für Vogelschutz haben den Grünspecht zum Vogel des Jahres 2014 gewählt. Glücklicherweise werden hier nicht nur die Raritäten der heimischen Vogelwelt in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt, sondern auch Vogelarten, die noch häufiger zu beobachten sind. Gewiss hätten auch sehr seltene Arten wie Wachtelkönig oder Steinschmätzer eine solche Hervorhebung verdient, allerdings schwindet die Identifikation der Menschen mit der heimischen Vogelwelt, wenn die "Vögel des Jahres" für einen Großteil der Menschen nur noch in den Medien betrachtet werden können. Zudem steht der Grünspecht natürlich stellvertretend für seinen Lebensraum im Fokus. Er bevorzugt halboffene Landschaften mit ausgedehnten Althölzern, vor allem Waldränder, Feldgehölze, Streuobstwiesen, Parks und große Gärten mit Baumbestand. Toleriert man hier auch noch Gehölze mit einem gewissen Totholzanteil, so hat man einen perfekten Lebensraum für den Grünspecht, aber auch für andere selten gewordene Vogelarten.

tl_files/01_Nachrichten2013/ghruenspecht_001.jpg

Hoffen wir, dass der Vogel mit dem durchdringenden Ruf („klü-klü-klü-klü-klü-klü-klü“) möglichst viele Menschen auch in Grevenbroich interessiert und motiviert, sich für den Erhalt der heimischen Vogelwelt einzusetzen.

Weitere Infos zum Grünspecht als Vogel des Jahres 2014 finden Sie z.B. hier.

Schülerpraktikantin...

17.10.2013 13:23 von Norbert Wolf

...Anna van Ackeren hat uns während der letzten 3 Wochen im Rahmen eines Schülerpraktikums unterstützt. Sowohl in der Betreuung von Wildvögeln als auch im Bau unserer neuen Uhu-Voliere war sie uns eine große Hilfe und hat sich sehr fleißig in alle Arbeitsprozesse nahtlos eingefügt.

tl_files/01_Nachrichten2013/Anna_Domino.jpg

Vielen Dank für Deine Hilfe Anna, kannst gerne wiederkommen!

Schreiadlerschutz

16.10.2013 16:09 von Norbert Wolf

tl_files/01_Nachrichten2013/Schreiadler_Libanon.jpg

Vor einigen Tagen erreichte uns dieses Foto aus der Stadt Ghazir im Libanon, 30 Kilometer nördlich von Beirut. Es zeigt mindestens 6 vermutlich geschossene Schreiadler, die an der Hauptstraße von Ghazir wahrscheinlich zum Verkauf präsentiert wurden. Von dieser international bedrohten Art brüten in Deutschland noch etwa 80 Paare.

Als Gefährdungsursachen gelten -neben der Wilderei- Gefahren auf dem Zug, Lebensraumverlust, eine hohe Jungensterblichkeit und die illegale Jagd oder auch Eier- und Jungvogeldiebstahl.

Hierzulande werden erhebliche Finanzmittel aus Steuergeldern und Spenden von Naturschutzverbänden aufgewendet, die Art zu erhalten. Gelingt es uns nicht, kurzfristig auch die 10.000 Km langen Zugwege dieser heimischen Adlerart über den Nahen Osten und die Türkei nachhaltig zu sichern, drohen alle nationalen Bemühungen zum Erhalt des Schreiadlers zu scheitern.

Viele interessante Einzelheiten zum Leben des Schreiadlers in Deutschland finden Sie z.B. hier!

Interesse an der Greifvogelkunde ungebrochen!

15.10.2013 14:23 von Norbert Wolf

Auf Grund des großen Interesses an dieser Veranstaltung bieten wir am Samstag, den 19.10.2013 um 15.00 Uhr erneut unsere Greifvogelkunde an. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird unsere Falknerin Susanne Beyer sowohl über die bei uns gepflegten Greifvögel und Eulen, als auch über die Falknerei und die Ausbildung von Greifvögeln zur Beizjagd informieren. Im Anschluss daran werden gemeinsam mit den Teilnehmern unsere Greifvögel versorgt.

tl_files/01_Nachrichten2013/Sandra_Domino.jpgSandra Jung, Falknerin aus der Falknerei Pierre Schmidt, mit unserem Harris Hawk "Domino"

Jeder erhält -wenn gewünscht- die Möglichkeit, einen Greifvogel auf dem Handschuh zu führen. Aus organisatorischen Gründen ist die Teilnehmerzahl auf 8 Personen begrenzt. Eine telefonische Voranmeldung unter obiger Festnetznummer oder per Mail an schneckenhaus-grevenbroich@web.de ist erforderlich. Dauer ca. 90 Minuten, Kostenbeitrag 2,- € pro Person.

Sprachlos, wegen der Dunkelziffer!

12.10.2013 23:48 von Norbert Wolf

Die Vögel, die wir dieses Jahr betreuen mussten in Sachen "Verletzung durch Angelschnüre oder Haken" reissen nicht ab. Diesmal handelt es sich wiederum um einen jungen, diesjährigen  Graureiher, der an der Erft zwischen Gustorf und Neuenhausen geborgen wurde. Der Vogel war schon flugunfähig und stark entkräftet, hatte vermutlich vorher die Schnur um den linken Flügel gewickelt. Der Flügel war nicht mehr durchblutet.

tl_files/01_Nachrichten2013/Graureiher_Haken.jpg

tl_files/01_Nachrichten2013/Graureiher_Haken_001.jpg

Er war flugunfähig, hatte Angelschnur um den Schnabel gewickelt, die im Schlund endete. Die Röntgenaufnahme zeigt, wie tief der Angelhaken im Körper steckt, dem Vogel war leider nicht mehr zu helfen! Die Dunkelziffer der Wildtiere, die nach Verletzungen durch Angeschnüre oder -haken nicht geborgen werden, dürfte sehr hoch sein!

 

tl_files/igel_0022.gif

Besucherstatistik: